Navigation und Service


W2-Professur "Geophysical Imaging and Monitoring"

25.11.2021 - RWTH Aachen University, Germany

Die Fakultät für Georessourcen und Materialtechnik der RWTH Aachen schreibt zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine W2-Universitätsprofessur in Angewandte Geophysik mit dem Titel "Geophysical Imaging and Monitoring" aus. Bewerbungsschluss ist der 10.1.2022

Mit der Professur soll ein Brückenschlag zwischen multiskaligen geophysikalischen Messverfahren und den innerhalb der Fachgruppe für Geowissenschaften und Geographie in verschiedenen Forschungsfeldern entwickelten Struktur- und Prozessmodellen erfolgen. Forschungsschwerpunkt ist dabei die Integration von geophysikalischen und nicht-geophysikalischen, z.B. geologischen und hydrologischen, Messdaten zur quantitativen Bildgebung von Geosystemen und zur Abschätzung von prozessrelevanten Parametern. Anwendungsbereiche sollen hierbei skalenübergreifend in der oberen Kruste liegen und auch Sedimentbecken und das Grundwasserstockwerk abdecken. Die Methoden können u.a. geoelektrische, seismische, elektromagnetische sowie magnetotellurische Verfahren umfassen. Die Messverfahren sollen in Kombination mit multi-physikalischen numerischen Simulationen und petrophysikalischen Labormessungen im Rahmen interdisziplinärer und umweltrelevanter Fragestellungen zum Einsatz kommen (z.B. zur Überwachung von geologischen Reservoiren und Naturgefahren).

Auf eine enge Vernetzung im ABC/J-Geoverbund sowie mit den Partneruniversitäten im Studiengang „Applied Geophysics“ der IDEA League
wird besonderer Wert gelegt. Das Leitbild der RWTH ist die integrierte interdisziplinäre technische Hochschule. Die Professur soll eine wichtige Schnittstellenfunktion einnehmen, in enger Vernetzung innerhalb der Fakultät und mit anderen Fakultäten in Anbindung an die Energieforschung und Profilbereiche der RWTH.

Bewerbungsschluss ist der 10.1.2022. Alle weiteren Informationen finden Sie hier.


Servicemenü