Navigation und Service


4. Nationaler Workshop "Induzierte Polarisation"

Am 5. und 6. Oktober 2017 findet der 4. Nationale Workshop "Induzierte Polarisation" (IP) an der RWTH Aachen statt. Der Workshop wird von Mitgliedern des Arbeitskreises IP der Deutschen Geophysikalischen Gesellschaft aus Aachen und Jülich organisiert.

© Forschungszentrum JülichBohrloch-IP-Messungen am Feldstandort Krauthausen
Copyright: Forschungszentrum Jülich


Hintergrund

Die Induzierte Polarisation (IP) ist eine minimal-invasive geophysikalische Messmethode, mit der die komplexe elektrische Leitfähigkeit von Böden und Gesteinen bestimmt werden kann. Historisch wurde die Methode vor allem im Bereich der Erzexploration eingesetzt. Messtechnische Entwicklungen haben dazu geführt, dass die IP heute auch erfolgreich u.a. im Bereich der Umweltforschung und der landwirtschaftlichen Forschung eingesetzt werden kann. Sie kann wichtige Beiträge zu Aussagen über die Bodenstruktur und über Prozesse in Böden und Gesteinen liefern. Mehr

Programm

Workshop "Induzierte Polarisation"
Der Workshop beginnt am 5. Oktober um 9 Uhr und endet am 6. Oktober um 14 Uhr.

Zusatzveranstaltung am 4. Oktober
Das Leibniz-Institut für Angewandte Geophysik (LIAG) hat für die IP-Community eine Datenbank eingerichtet, in der Ergebnisse von Messungen archiviert und zur Verfügung gestellt werden können. Matthias Halisch vom LIAG wird dazu am Mittwoch, den 4.10. ab 14:30 Uhr eine Einführung in die Datenbank geben. Für diese Veranstaltung gibt es nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen. Der Teilnahmewunsch wird über die Anmeldung zum Workshop abgefragt. Mehr

Agenda
Mittwoch, 4. Oktober 2017
14:30-
17:00

Einführung in die IP-Datenbank

Referent: Matthias Halisch, Leibniz-Institut für Angewandte Geophysik

Donnerstag, 5. Oktober 2017

09:00-

18:00

Workshop - Tag 1
19:30Gemeinsames Abendessen auf Selbstzahlerbasis
(Teilnahme wird noch gesondert abgefragt)
Freitag, 6. Oktober 2017
09:00-
12:30
Workshop - Tag 2
13:00-
14:00
Abschlussdiskussion und Treffen des Arbeitskreises IP

Mit Frank Heberling (Karlsruher Institut für Technologie [KIT]), Helge Stanjek (RWTH Aachen University) und Christian Weber (TU Freiberg) sind drei Sprecher geladen, die u. a. zu Tonmineralien, Grenzflächenladungen und Grenzflächenprozessen vortragen werden.

Das detaillierte Programm wird Mitte September veröffentlicht.

Veranstaltungsort

RWTH Aachen University
E.ON ERC, Raum 00.24
Mathieustraße 10
52074 Aachen

Google Maps: Anfahrtsbeschreibung zum Gebäude des E.ON ERC

Anmeldefrist

18. September 2017

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr beträgt 50 EUR. Sie beinhaltet drei Kaffeepausen und zwei Mittagessen. Nach erfolgter Anmeldung erhalten Sie eine Rechnung des Forschungszentrums Jülich, die Sie mittels Überweisung begleichen können.

Anmeldung

Bitte nutzen Sie das Online-Formular um sich für die Veranstaltung anzumelden. Falls Sie trotz Anmeldung nicht teilnehmen können, lassen Sie uns dies bitte so bald wie möglich wissen! Bei einer Absage nach dem Anmeldeschluss am 18. September ist eine Rückerstattung der Teilnahmegebühr leider nicht mehr möglich.

Beitragsanmeldung

Die Tagungssprache ist Deutsch. Posterbeiträge in englischer Sprache sind jedoch möglich. Beiträge können mit Nennung des Themas, der Autoren und der bevorzugten Präsentationsart (Vortrag oder Poster) bis zum 8. September 2017 über das Online-Formular angemeldet werden.

Wichtige Termine

  • 08. September 2017: Ende der Beitragsanmeldung
  • 12. September 2017: Bekanntgabe des Programms
  • 18. September 2017: Ende der Anmeldung

Kontakt

Dr. Franz-Hubert Haegel
Forschungszentrum Jülich IBG-3
Wilhelm-Johnen-Straße
52428 Jülich
Telefon: +49 2461 61-6919
E-Mail: f.h.haegel@fz-juelich.de


Bei Fragen zum Online-Anmeldeformular und zur Rechnungsstellung wenden Sie sich bitte an das Koordinationsbüro Geoverbund ABC/J.



Der Workshop wird unterstützt von:

© Deutsche Geophysikalische GesellschaftDeutsche Geophysikalische Gesellschaft

© Geoverbund ABC/JGeoverbund ABC/J



Servicemenü